Obst Gericht Februar 2019Apfel-Kartoffel-Lauch-Aufstrich 1400x576

Leider gibt es im Winter ja nicht so viel regionales Obst. Daher habe ich mich mal wieder auf den Apfel gestürzt und ein neues Rezept ausprobiert. In Kombi mit den Kartoffeln und dem Lauch eine vielleicht etwas ungewöhnliche aber sehr leckere Variante! Von den tollen und guten Inhaltsstoffen mal ganz zu schweigen. Lasst es euch schmecken! 😀

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 150-200 gr. Apfel
  • 300 gr. Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 Stk Lauch, kleine Stange
  • 5 Stiele Majroran
  • 1 TL Keimöl
  • Salz, frischer weißer Pfeffer, Mandelmilch
  • Dinkel-Vollkornbrot

Anleitungen

  1. Die Kartoffeln waschen und mit der Schale in kochendem Wasser je nach Größe 20-30 Minuten garen.
  2. Majoran abspülen und trockenschütteln. Die Blätter abzupfen, einige beiseitelegen und den Rest fein hacken.
  3. Lauch der Länge nach halbieren, waschen, putzen und in etwa 1 cm breite Streifen schneiden (nur das helle).
  4. Apfel waschen, trockenreiben und in ca. 1 cm dicke, gewürfelte, Stücke schneiden.
  5. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Lauch dazugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 6 Minuten dünsten.
  6. Apfelwürfel und gehackten Majoran zufügen und 1 Minute mit dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Die Kartoffeln abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken, pellen und noch warm pürieren.
  8. Apfel-Lauch-Gemüse gut unterrühren, salzen, pfeffern, etwas Mandelmilch hinzugeben bis ein Verbindung zwischen den Zutaten entsteht und abkühlen lassen. Die Brotscheiben mit dem Aufstrich bestreichen und wer mag, mit Majoranblättchen garnieren

Rezept-Anmerkungen

Äpfel bestehen zu 85 Prozent aus Wasser – und bringen es dennoch auf zahlreiche Inhaltstoffe. So liefern Äpfel Kohlenhydrate in Form von leicht verdaulichen Zuckerarten. Auch als Vitamin-C-Lieferant punktet der Apfel. Allerdings hängt der Gehalt stark von der Sorte ab. Vitamin C spielt eine Rolle beim Aufbau des Bindegewebes und fördert die Eisenaufnahme des Körpers. Weitere Inhaltsstoffe von Äpfeln sind unter anderem Kalium, Kalzium und Magnesium.

Kartoffeln sind bekannt für ihren hohen Gehalt an Kohlenhydraten und werden deshalb fälschlicherweise oft für Dickmacher gehalten. Tatsächlich können die auch als Erdapfel bekannten Knollen aber gute Helfer beim Abnehmen sein.

Kartoffeln liefern zwar viele Kohlenhydrate, machen dafür aber lange satt. Sie enthalten viele Nährstoffe aber so gut wie gar kein Fett. Diese Eigenschaften sind nicht zu unterschätzen, denn Kohlenhydrate haben nicht einmal halb so viele Kalorien wie Fett. 

So bringen es gekochte Kartoffeln nur auf 70 Kilokalorien pro 100 Gramm – das ist sogar weniger als Reis der in gekochter Form über 100 Kilokalorien liefert.

Kartoffeln liefern Vitamin C, die Vitamine B1 und B2 sowie Niacin (Vitamin B2), Pantothensäure (Vitamin B5) und Vitamin B6, wobei die Menge abhängig von der Art der Zubereitung ist. Auch als Quelle für die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium sind Kartoffeln gut geeignet. Gluten, Cholesterin oder die Gicht fördernden Purine sind in Kartoffeln nicht enthalten.

Dass ein Teil der wertvollen Vitamine und Mineralstoffe der Kartoffeln beim Kochen verloren geht, ist leider unvermeidlich. Um den Verlust an gesunden Inhaltsstoffen aber gering zu halten, sollten Kartoffeln ungeschält und im Ganzen mit wenig Wasser gekocht oder gedünstet werden. 

Pellkartoffeln z.B. besitzen mehr Vitamine als Salzkartoffeln, die vor dem Kochen geschält und in Stücke geschnitten werden.

Lauch enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Besonders Vitamin C und K sowie Folsäure sind enthalten. Darüber hinaus ist der Gehalt an Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Mangan beachtlich:

Wie es sich für ein Zwiebelgewächs gehört, enthält Lauch außerdem viele sekundäre Pflanzenstoffe, die für den intensiven Geschmack und Geruch verantwortlich sind. Besonders bedeutsam sind hierbei die Schwefelverbindungen, die auch antioxidativ und antibakteriell wirken.

Lauch ist nicht nur als Lebensmittel interessant, sondern ihm werden traditionell heilende Wirkungen zugeschrieben. Besonders erfolgreich soll Lauch bei der Entschlackung sein: Er regt die Nierentätigkeit an und wirkt der Bildung von Nierensteinen entgegen.

Auch die Verdauungstätigkeit wird angeregt und der Gallenfluss beschleunigt. Außerdem wird Lauch eine hilfreiche Funktion bei Bronchialerkrankungen zugeschrieben.

Apfel-Kartoffel-Lauch-Aufstrich
Markiert in: