Süße Avocadocreme mit Himbeersauce

Süße Avocadocreme mit Himbeersauce

Avocados enthalten relativ viel Fett. Dabei handelt es sich um gesundes, pflanzliches Fett aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Avocados enthalten auch Vitamin E, Vitamin B6 und Provitamin A. Letzteres ist zum Beispiel wichtig für Augen und den Aufbau der Haut. Vitamin E wehrt als Antioxidans freie Radikale ab, schützt unser Herz und beugt Arteriosklerose vor. Vitamin B6 ist unter anderem am Eiweißstoffwechsel beteiligt und an der Produktion des roten Blutfarbstoffs. Vitamin K hilft der Blutgerinnung. Bei den Mineralstoffen ist der hohe Kalium-Gehalt zu nennen. Die Zusammensetzung der Fettsäuren der Avocado wirkt sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System und den Cholesterinspiegel aus.
Himbeeren sind eine kalorienarme Nascherei. Zu ca. 85 Prozent bestehen sie aus Wasser. Trotz ihrer intensiven Süße haben sie relativ wenig Zucker. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen regt die Verdauung an. Himbeeren enthalten viel an Vitaminen der B-Gruppe sowie Vitamin C. Außerdem weisen sie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen auf. Ihre Antioxidantien und Farbstoffe, die Flavonoide, haben gesundheitsfördernde Eigenschaften. Sie zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen.

Grünkohl mit Süßkartoffeln & roten Linsen

Grünkohl mit Süßkartoffeln & roten Linsen

Zu den gesunden Inhaltsstoffen von Grünkohl gehören unter anderem zahlreiche Aminosäuren, antioxidativ wirkende Vitamine, die Verdauung ankurbelnde Ballaststoffe, Mineralstoffe sowie verschiedenste sekundäre Pflanzenstoffe.
Grünkohl enthält besonders viel Kalium, Kalzium, Vitamin E, Magnesium und Natrium. Außerdem stecken in ihm fast alle Vitamine aus der B-Gruppe und mehr Vitamin als in allen anderen Kohlsorten.
Aufgrund seines Proteinreichtums und des Eisengehalts gilt er unter Ernährungsfachleuten als vortreffliche Alternative zu Fleisch. Nicht zuletzt macht auch sein hoher Chlorophyll-Gehalt den Grünkohl zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.
Viele Vorzüge zeichnen dieses Kohlgemüse auch aus gesundheitlicher Sicht aus. Zum Beispiel kommen im Grünkohl vergleichsweise viele Omega-3-Fettsäuren vor, die entzündungshemmend wirken. Ein Teller voll deckt rund 30 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an diesen Fettsäuren.
Eine ähnliche vorbeugende Wirkung gegen entzündliche Prozesse im Körper hat Vitamin K. Schon in 100 Gramm Grünkohl ist der dreifache Tagesbedarf dieses seltenen Vitamins enthalten. Vitamin K schützt nachgewiesenermaßen die menschlichen Gefäße vor Ablagerungen, die langfristig zu Arterienverkalkung führen können.
Mehr als 45 verschiedene Flavonoide im Grünkohl senken darüber hinaus das Krebsrisiko für die Körperzellen. Auch die beiden Carotinoide Lutein und Betacarotin haben vorzügliche antikarzinogene Eigenschaften, unter anderem auf die Verdauungsorgane und den Blutkreislauf. Seine gesunden Inhaltsstoffe machen Grünkohl außerdem zu einem guten Mittel zur Entgiftung des Körpers.
Frischer Grünkohl bringt zudem die Verdauung auf Vordermann, und zwar schonender als andere Kohlarten. Die Blätter, roh und gewaschen genossen, senken den Cholesterinspiegel und die Fettwerte im Blut. Dem Herz-Kreislauf-System tut beides sehr gut.
Linsen sind sehr gute Eiweißlieferanten. Besonders gut nutzen kann der Körper die Proteine in der Kombination mit Getreide zum Beispiel Nudeln. Von den Vitaminen sind die nervenstärkenden B-Vitamine reichlich enthalten. Das Provitamin A aus den Linsen wandelt der Körper in Vitamin A um. Dieses ist wichtig für den Sehprozess und das Immunsystem. Zellschützend wirkt das enthaltene Vitamin E. Sehr reich sind Linsen an den Mineralien Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Sie sind zudem gute Eisenlieferanten. Besonders hoch ist auch ihr Anteil an Zink. Das Spurenelement ist unter anderem wichtig für Haare und Nägel. Dank ihres hohen Ballaststoffgehalts sättigen Linsen schnell.

Esskastanien Soufflé

Esskastanien Soufflé

Die Esskastanien können nicht roh gegessen werden, sondern müssen gekocht, gedünstet oder gebraten werden. Nur so kann die Stärke aufgeschlossen werden, damit die Früchte auch verdaulich sind. Sie sind nicht nur basisch und glutenfrei, sie sind auch voller wertvoller Inhaltsstoffe. Sie enthalten:
•hochwertiges Eiweiß
•weniger Fett als Nüsse
•wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente (Kalium, Calcium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Magnesium, Kupfer, Mangan)
•Vitamin E, C und alle B-Vitamine sowie das Provitamin A. Sie stärken die Nerven. Aufgrund des Vitamin B und des Phosphor helfen Sie bei geistiger und körperlicher Erschöpfung.Sie bauen den Säure-Überschuss im Körper ab und sind reich an basischen Mikronährstoffen. Daher passen sie z.B. auch gut in die Ernährung für Rheuma-Kranke einbauen.Sie stärken die Knochen und Zähne. Die Kombination von Calcium und Phosphor ist besonders für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen wertvoll.
•Sie helfen bei Krampfadern und Venenproblemen.Der Hauptwirkstoff, der sich dafür verantwortlich zeigt, ist das Bioflavonoid Rutin, das auch in der Rosskastanie enthalten ist. Außerdem sind in der Esskastanie noch weitere nicht analysierte Substanzen nachzuweisen, welche das Blut flüssiger machen, die Venen-Wände stärken und gegen Entzündungen in den Venen vorbeugen.
•Sie geben unserem Körper so richtig Kraft. Wer krank war, nach einer Operation oder nach stressreichen Tagen kommt mit Hilfe von Esskastanien schnell wieder zu Kräften.
•Sie enthalten interessante Mengen der Aminosäure Tryptophan, das Entspannung und Einschlaf-Bereitschaft bringt. Aufgrund ihrer leichten Verdaulichkeit liegen sie auch nicht schwer im Magen.
•Nach einer Tüte Esskastanien ist man auch so richtig satt. Sie enthalten nämlich auch sehr viele Kalorien – 100 Gramm Maronen liefern 220 Kalorien. Sie sollen daher eine Mahlzeit ersetzen und nicht hinterher zusätzlich oder zwischendurch gegessen werden. Allerdings sind sie besonders leicht verdaulich sind.

Kürbisbrot

Kürbisbrot

Hokkaido Kürbisse haben eine hohe Nährstoffdichte, denn sie enthalten weniger Wasser als anderes Kürbis-Fruchtfleisch. Wie alle Kürbissorten wirkt aber auch Hokkaido-Kürbis anregend auf Nieren- und Blasentätigkeit und entwässert gleichzeitig auf natürliche Art. Zusammen mit seinem sehr niedrigen Fettgehalt macht ihn das zur idealen Schlemmerei für Figurbewusste.
Seine leuchtend orangerote Farbe verdankt der Hokkaido-Kürbis dem reichlich darin enthaltenen Beta-Karotin, das unser Körper in Vitamin A (wichtig für gute Sehkraft, Haut und Haare) umwandeln kann. 100 Gramm Hokkaido-Kürbis decken etwa ein Drittel der empfohlenen Tagesbedarfs an Beta-Karotin. Noch ein Grund, die Schale mitzuessen: sie enthält extra viel Beta-Karotin! Außerdem hat Hokkaido-Kürbis noch beachtliche Mengen an Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor zu bieten.

Dinkelflocken mit Apfel – vegan

Dinkelflocken mit Apfel – vegan

Wer kennt ihn nicht, den Spruch An apple a day keeps the doctor away.“ Übersetzt heißt dieser bekannte Spruch etwa „Ein Apfel am Tag – Arzt gespart!“.

Gut, etwas mehr bedarf es schon aber ein durchschnittlich großer Apfel trägt über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium oder Eisen in und unter seiner Schale. Dabei besteht er zu 85 Prozent aus Wasser und hat nur rund 60 Kilokalorien. Er ist gut zu Zähnen und Darm, Trauben- und Fruchtzucker liefern schnell Energie.

So liefern Äpfel Kohlenhydrate in Form von leicht verdaulichen Zuckerarten. Auch als Vitamin-C-Lieferant punktet der Apfel. Allerdings hängt der Gehalt stark von der Sorte ab. Vitamin C spielt eine Rolle beim Aufbau des Bindegewebes und fördert die Eisenaufnahme des Körpers.

Der Dinkel, das mit Abstand vitamin- und eiweißreichste Getreide, wird insbesondere von Vegetariern bevorzugt, da er eine ausreichende Proteinaufnahme und somit eine gesunde Ernährung gewährleistet. Der hohe Ballaststoffgehalt sättigt lange und kann aufgrund dessen erfolgreich beim Abnehmen helfen. Ein Fettgehalt von lediglich 2,7 g pro 100 g ist außerdem kaum erwähnenswert. Während die enthaltenen B-Vitamine und das Phosphor vor allem zu einem gesunden Aufbau von Gehirn, Leber, und Muskelzellen beitragen, festigt der hohe Gehalt an Kieselsäure Haare und Nägel, verleiht straffes Bindegewebe und wirkt sich zudem positiv auf das Denkvermögen sowie die Konzentration aus.

Vegane Kürbiscremesuppe

Vegane Kürbiscremesuppe

Im Hokkaido-Kürbis ist vor allem das reichlich darin enthaltenen Beta-Karotin, das unser Körper in Vitamin A (wichtig für gute Sehkraft, Haut und Haare) umwandeln kann, zu erwähnen. 100 g Hokkaido-Kürbis decken etwa ein Drittel der empfohlenen Tagesmenge an Beta-Karotin. Noch ein Grund, die Schale mitzuessen: sie enthält extra viel Beta-Karotin! Außerdem hat Hokkaido-Kürbis noch beachtliche Mengen an Vitamin B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor zu bieten
Wie alle Kürbissorten wirkt aber auch der Hokkaido-Kürbis anregend auf Nieren- und Blasentätigkeit und entwässert gleichzeitig auf natürliche Art. Zusammen mit seinem sehr niedrigen Fettgehalt macht ihn das zur idealen Schlemmerei für Figurbewusste.

Quitten mit Eis

Quitten mit Eis

Quitten liefern, neben den Mineralstoffen und Spurenelementen Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor, welche unter anderem für den Zellstoffwechsel und Sauerstofftransport im Körper zuständig sind auch reichlich Kalium.
Neben jeder Menge Vitamin C und A enthalten Quitten auch das für Schwangere wichtige B-Vitamin Folsäure.
Quitten haben sogar weniger Kalorien als Äpfel und eignen sich als basenbildendes Obst sehr gut für eine basische Ernährung.

Quitten enthalten viele Balaststoffe, Gerbstoffe und Schleimstoffe, die wegen ihrer positiven Wirkung auf die Verdauung geschätzt werden.
Der in Quitten enthaltene Ballaststoff Pektin senkt den Cholesterinspiegel, bindet Schadstoffe und hilft so dem Körper, zu entgiften.
Die Inhaltsstoffe Quercetin und Pektin wirken als Antioxidantien und vernichten freie Radikale, welche die Körperzellen schädigen können. Die enthaltenen Gerbsäuren und Vitamin A können bei Gicht und Arteriosklerose Linderung verschaffen.
Zudem wirken die Schleimstoffe von Quitten bei Erkältung, Halsentzündungen und Bronchitis entzündungshemmend und schleimlösend.

Vegetarische Spinatfrikadellen

Vegetarische Spinatfrikadellen

Spinat besitzt sehr viele gesunde Inhaltsstoffe. Er enthält unter anderem Folsäure, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin K.

In dem Gemüse stecken also reichlich Antioxidantien, die als Fänger von freien Radikalen dazu beitragen können, Krebs vorzubeugen. Besonders reich ist das grüne Blattgemüse zudem an den Mineralstoffen Kalium und Magnesium(wird u.a. für die Funktion von Nerven und Muskeln benötigt), Kalzium für das Wachstum und die Neubildung von Knochen und Zähnen unverzichtbar, Zink, welches die Abwehrkräfte stärkt und für zahlreiche Stoffwechselprozesse benötigt wird und natürlich Eisen, welches für die Aufnahme und den Transport von Sauerstoff wichtig ist.

Des Weiteren enthält Spinat circa 2,5 Prozent Eiweiß, 1,6 Prozent Kohlenhydrate sowie 0,4 Prozent Fett und besteht zu etwa 93 Prozent aus Wasser.

Frischer Spinat ist mit nur 20 Kilokalorien pro 100 Gramm relativ kalorienarm.

Ferner hat Spinat in zweierlei Hinsicht eine positive Wirkung auf die Augen. Erstens enthält er eine große Menge Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A. Ein Mangel an diesem Provitamin kann zu Nachtblindheit führen.

Zweitens punktet das Gemüse mit seinem hohen Gehalt an dem Carotinoid Lutein. Der Mikronährstoff hilft, freie Radikale im Auge zu binden und schützt die empfindliche Netzhaut vor den schädlichen Einflüssen der Sonnenstrahlung.

Rote Beete mit Süßkartoffeln auf Feldsalat

Rote Beete mit Süßkartoffeln auf Feldsalat

Die tolle rote Knolle bietet uns eine geballte Ladung an Mineralstoffen, Vitamin C, diversen B-Vitaminen und Provitamin A sowie Calcium, Eisen, Eiweiß, Jod, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor. Sogar die Blätter der Roten Rübe strotzen vor Vitaminen.
Da können nur wenige andere Sorten mithalten. Dieser Reichtum an Inhaltsstoffen macht sie zu einem der gesündesten Gemüse überhaupt. Die Rote Rübe kann übrigens sowohl roh als auch gegart verzehrt werden. Menschen, die zu Nierensteinen neigen, sollten Rote Bete aber besser nur in Maßen genießen, da sie außerdem reich an Oxalsäure ist.

Süßkartoffeln besitzen viele gesunde Inhaltsstoffe, zum Beispiel Mineralstoffe wie Kalium, Zink, und Kalzium. Des Weiteren enthalten Süßkartoffeln Karotinoide wie Beta-Carotin. Bis auf Vitamin D und Vitamin B12 enthält die Süßkartoffel alle Vitamine. Und mit diesen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt das nährstoffreichste Gemüse in auffällig hohen Mengen.