Gemüsegericht April 2018Karottencurry 1400x580

 

Nach meiner Ayurveda-Kur in Sri Lanka bin ich nicht nur immer noch völlig geflasht und tiefenentspannt, sondern gerade total auf dem ayurvedischen „Esstrip“. Für das erste Gemüsegericht im Frühjahr wollte ich einfach nur mal ein Gericht nachkochen, welches ich kurz vor der Kur in Sri Lanka bereits genießen durfte und was auch noch „Dosha neutral“ ist. Da ich ja sowieso gerne Karotten esse und auch die anderen Zutaten schon zu meinen Lieblingen gehören, habe ich das Rezept doch einfach mal nachgekocht. Wow! Auch wenn das Ergebnis optisch jetzt nicht an das Original heranreicht…. lecker war es allemal! 🙂 Lasst es euch schmecken! Ach ja, das Originalrezept stammt übrigens von Mahinda Danapala! Ehre wem Ehre gebührt! 🙂

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 500 gr. Karotten
  • 1 Stk. Zwiebel, gehackt
  • 1 Stk. Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 3 Stk. Knoblauchzehen
  • 10 gr. Ingwer, gehackt
  • 6-8 Stk. Curryblätter
  • 1-2 TL Chillipulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Currypulver
  • 100 ml Wasser
  • 200 ml Kokosmilch
  • Kokosöl, Salz, frischer schwarzer Pfeffer
  • 250 gr. Roter Reis

Anleitungen

  1. 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Ingwer und die Hälfte der Curryblätter in Kokosöl anschwitzen.
  2. Currypulver, Kurkuma und verdünnte Kokosmilch(100ml Kokosmilch+100ml Wasser) unterziehen und 10 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Karotten säubern, kleinschneiden und in Kokosöl andünsten.
  4. 100ml unverdünnte Kokosmilch und die angekochten Karottenstücke hinzufügen und bei niedriger Temperatur garen.
  5. Jetzt die 2. Zwiebel in Ringe schneiden und mit der 3. gehackten Knoblauchzehe den restlichen Curryblättern in etwas Kokosöl anbräunen und diese Mischung unter das Karottencurry rühren.
  6. Nun nur noch abschmecken, dekorieren und servieren.
  7. Dazu passt z.B. roter Reis, Gemüsereis, Kartoffeln, Nudeln und Brot. Statt Karotten können z.B. auch Rote Beete, Bohnen, Blumenkohl und andere Gemüsecurrys zubereitet werden.

Rezept-Anmerkungen

Karotten gehören zu den enorm kalorienarmen Gemüsesorten und enthalten unter allen Gemüsearten Karotten am meisten Carotin, das darin sowohl in Form von Alpha- als auch Beta-Carotin (Provitamin A, einer Vorstufe von Vitamin A) vorkommt. Vitamin A ist unter anderem wichtig für unsere Sehfähigkeit, insbesondere das Nachtsehen, aber auch das Immunsystem und das Zellwachstum.

Je nach Sorte schwankt der Carotingehalt und kann deshalb ungefähr zwischen 5 und 30 Milligramm je 100 Gramm Karottengemüse liegen.

Auch in Bezug auf die sonstigen Vitamine und Mineralstoffe sind Karotten sehr gesund. So enthalten Karotten beispielsweise einige Vitamine der B-Gruppe, vor allem Vitamin B6, B1 und B2. Auch mit dem für unsere Abwehrkräfte wichtigen Vitamin C und dem Radikalfänger Vitamin E kann das orangefarbene Gemüse punkten.

Außerdem sind Karotten reich an verschiedenen Mineralstoffen und Spurenelementen. Ein Blick auf ihre Nährwerte zeigt, dass Karotten zu den besonders gesunden Gemüsesorten gezählt werden können. Denn in 100 Gramm der Rübe stecken im Durchschnitt 0,2 Gramm Fett, 1 Gramm Eiweiß (Protein), 4,8 Gramm Kohlenhydrate und 3,6 Gramm Ballaststoffe.

Wenn Karotten zubereitet werden, ist es wichtig, ein wenig Fett mit in das Gericht zu geben, denn das in Karotten enthaltene so gesunde Carotin ist fettlöslich. Daher kann es vom Körper nur aufgenommen werden, wenn auch etwas Fett mit im Essen ist.

Zusätzlich sollte man die Karotten gut zerkleinern und kochen – auch dadurch wird die Aufnahme von Carotin verbessert.

Karottencurry
Markiert in: