Obst Gericht April 2018Mangolassi und Papayalassi 1400x580

Auch dieses April-Gericht habe ich aus meinem Ayurveda-Urlaub mitgebracht und durch die sehr einfache und schnelle Zubereitung und die problemlose Variation bzgl. der Zutaten und der Zutatenmenge bin ich zunehmend begeistert. Mir schmeckt die etwas nussigere Variante mit der Mandelmilch am besten aber ich habe ja auch noch nicht alle Möglichkeiten durchprobiert… 🙂 Auch habe ich, bis auf eine erste Kostprobe, immer auf die Süßungsmittel verzichtet. Die reifen Mangos und Papayas schmecken so schon herrlich süß und angenehm, da braucht es für mich nicht noch weitere Zutaten. Aber probiert doch selbst mal aus und lasst es euch schmecken! Ich freue mich wieder über eure Feedbacks und Fotos!

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 4 Stk. reife Mangos
  • 4 El Milch, lactosefrei, alternativ Mandelmilch
  • 2 EL Rohrzucker o. 2 TL Dicksaft/Palmhonig
  • Wasser, Salz

Anleitungen

  1. Mangofleisch, Milch, Rohrzucker(o.Dicksaft bzw. Palmhonig), Salz und etwas Wasser im Mixer cremig pürieren.
  2. In ein Gefäß geben und z.B. mit Granatapfelkernen und Minze dekorieren.
  3. Statt Mango kann auf diese Weise auch Papaya-, Avocado-, Bananenlassi hergestellt werden. Statt Milch z.B. kann man auch Mandelmilch verwenden.
  4. Wer es z.B. dünnflüssiger oder mit mehr "Milchgeschmack"  mag, kann gerne mehr Milch und/oder Wasser hinzufügen.

Rezept-Anmerkungen

Auch wenn Mangos zu über 80 Prozent aus Wasser bestehen, eine reife Mango, die herrlich süß schmeckt, enthält im Fruchtfleisch recht viel Zucker. Pro 100gr. Fruchtfleisch sind knapp 60kcal enthalten.

Trotz ihres großen Zuckeranteils sind Mangos sehr gesund. Ihren hohen Gesundheitswert verdanken sie vor allem ihrem Gehalt an Vitaminen. Denn Mangos stecken voller Vitamin C, Vitamin E und B-Vitamine, zum Beispiel Vitamin B1 und Folsäure. Diese Vitamine sind unter anderem wertvoll für das Immunsystem und helfen, die Zellen vor den negativen Folgen von Stress zu schützen.

Ganz besonders reich sind Mangos aber an Beta-Carotin, der Vorstufe von Vitamin A. Dieses Vitamin spielt nicht nur für die Zellerneuerung der Haut und die Abwehrkräfte eine wichtige Rolle, sondern wird auch für den Sehvorgang benötigt – so kann ein Mangel an Vitamin A zu Nachtblindheit führen. Mit drei Gramm Beta-Carotin pro 100 Gramm des Fruchtfleisches gehören Mangos zu den carotinreichsten Obstsorten.

Außer Vitaminen liefern Mangos zudem auch wichtige Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalium, Magnesium und Kalzium.. Im Gegensatz zur Mango enthält die Papaya nur 32kacl pro 100gr. Und ist somit alles andere als ein Dickmacher. Die Papaya besteht zu 87 Prozent aus Wasser.

Die Papaya ist auch eine Vitamin-C-Bombe: In 100 Gramm Papaya stecken 80 Milligramm Vitamin C – der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei 100 Milligramm. Eine Frucht enthält damit mehr Vitamin C, als der Körper pro Tag benötigt. Weitere Inhaltsstoffe sind Provitamin A, Phosphor, Kalizum, Eisen und Natrium. Mit 190 Milligramm pro hundert Gramm ist die Papaya ein guter Kalium-Lieferant.

Das in den Kernen enthaltene Enzym Papain gilt aufgrund seiner spaltenden Wirkungen auf Eiweiße und Fette als entschlackend und förderlich für den Stoffwechsel. Außerdem sollen Sie laut Studien äußerst wirksam bei der Bekämpfung von Darmparasiten sein. Darüber hinaus sind die Papaya-Samen aber auch geschmacklich interessant, wenn sie in getrockneter Form als scharfes Gewürz wie Pfeffer verwendet werden.

 

 

 

Mango- und Papayalassi
Markiert in: