Gemüse-Gericht Juli 2017

Mangold-Pfanne mit Amaranth

Für Juli möchte ich euch Mangold als Gemüse des Monats vorstellen. Mangold ist zarter, schmeckt einfach nussiger und ist mir aromatischer als Spinat. Mangold glänzt nicht nur mit vielen positiven Inhaltsstoffen und wenig Kalorien, sondern ließ sich für mich auch leichter zubereiten als frischer Spinat. Ich habe mich diesmal für eine Variante mit Amaranth entschieden. So können es sich auch Personen mit einer Glutenunverträglichkeit schmecken lassen. Alternativ könnt Ihr natürlich auch z.B. Hirse nehmen. Wer eine frische Komponente mag, nimmt noch Minzblätter hinzu und fügt diese am Ende mit oder als Ersatz für die Basilikumblätter ein. Da ich es etwas schärfer mag, habe ich noch eine kleine Chilischote hinzugegeben. Lasst es euch schmecken!

Mangold-Pfanne mit Amaranth

Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 250 gr. Mangold
  • 10 Stück Cocktailtomaten
  • 150-180 gr. Amaranth
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 1 Stück Frühlingszwiebel
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Amaranth heiß waschen und nach Packungsbeilage kochen(i.d.R. z.B. bei 200gr.Amaranth 600ml). Dazu wird das Wasser mit Salz zum Kochen gebracht und dann das Amaranth hinzugefügt. Jetzt 30min. auf kleiner Flamme weiter köcheln und dann ca. 10min., ohne Hitze, nachgaren lassen.
  2. Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in einer großen Pfanne mit Kokosöl anbraten.
  3. Die gewaschenen Tomaten vierteln, in die Pfanne geben und 2 Minuten mit andünsten.
  4. Mangold waschen, die Stiele entfernen und den Mangold in Streifen schneiden. In die Pfanne geben und kurz garen.
  5. Den fertigen Amaranth und die Basilikumblättern unter das Gemüse mischen.

    Mit Salz und Pfeffer würzen

Rezept-Anmerkungen

Mangold enthält, ähnlich wie der Spinat, viele gesunde Nährstoffe. Das Beta-Karotin im Mangold wird im Körper in Vitamin A umgewandelt, was unter anderem für das Sehen von Bedeutung ist. Daneben kommen B-Vitamine, Kalium und Kalzium im Mangold vor. Kalzium ist zum Beispiel wichtig für die Knochen. Zudem steckt im Mangold Eisen und Vitamin C.

Das Gemüse enthält allerdings auch relativ hohe Mengen an Nitrat und Oxalsäure. Menschen, die zu Nierensteinen neigen, sollten Mangold daher nur in geringen Mengen verzehren oder ganz auf ihn verzichten. Wegen des Nitratgehaltes ist Mangold nicht für Säuglinge unter fünf Monaten geeignet.

Amaranth ist glutenfrei und daher für viele Menschen eine Alternative zum glutenhaltigen Getreide. Zumal das leicht nussig schmeckende Amaranth, neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen, grob gesagt schon bei 100gr.(egal in welcher Form zubereitet) jeweils mehr als 1/5 des Tagesbedarfs an Kohlehydraten, Energie, Fett und Eiweiß, also allen lebensnotwendigen Nährstoffen bei Frauen, und etwas mehr als 1/6 des Tagesbedarfs bei Männern deckt.

Mangold-Pfanne mit Amaranth
Markiert in: