Drucken
Blumenkohltaler mit grünen Bohnen

Blumenkohltaler mit grünen Bohnen

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 Stück großer Blumenkohl
  • 1 Stück Ei
  • Semmelbrösel, Salz, Peffer, Paprikapulver, Öl
  • 500 gr. grüne Bohnen
  • 1 EL Bohnenkraut
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer nach Belieben
  • Petersilie nach Belieben
  • 10 große Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Prise Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • etwas Wasser nach Bedarf
  • 3 Stück Basilikumblätter

Anleitungen

  1. Den Blumenkohl in Röschen teilen und im Salzwasser leicht bisfest kochen. Danach die Röschen mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Einige der Röschen ins verquirlte Ei tauchen,mit Semmelbrösel komplett umhüllen und in einer Pfanne in etwas Öl rundherum goldbraun anbraten. Die restlichen Röschen zu einem flachen Taler formen und ebenfalls in das verquirlte Ei tauchen, mit den Semmelbrösel komplett umhüllen und in der Pfanne goldbraun anbraten. Dazu schmecken, neben den hier beschriebenen grünen Bohnen, z.B. Salzkartoffeln und Soße Hollondaise.
  2. Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Bohnen 10 Minuten in Salzwasser mit dem Bohnenkraut garen. Dann abgießen. Vorab die Butter in einen Topf erhitzen und die klein geschnittene Zwiebel mit dem zerkleinerten Knoblauch glasig andünsten. Die Bohnen in der Butter schwenken und kurz erhitzen. Wer mag, kann Petersilie über die Bohnen streuen.
  3. Die frischen Tomaten waschen, in Würfel schneiden und entkernen. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch abziehen und pressen.
  4. Das Olivenöl erhitzen, nicht zu heiß, sonst werden die Zwiebeln schnell dunkel. Erst die Zwiebeln darin anschwitzen, damit sie glasig werden. Die Tomaten dazugeben und mit etwas Wasser ablöschen. Dann Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben. Etwas zugedeckt etwa 20 Min. sanft köcheln lassen, danach mit einem Pürierstab zu einer feinen Soße zerkleinern oder durch ein feinmaschiges Sieb drücken bzw. mit einer Flotten Lotte durchsieben.
  5. Die ganze durchgesiebte Soße zurück auf den Herd geben. Den Knoblauch dazugeben und unter Beobachtung etwa 1 - 2 Stunden bei niedriger Wärmezufuhr köcheln lassen. Wenn es zu dick wird, mit ein wenig Wasser wieder flüssiger machen - je länger die Soße kocht, desto besser wird sie.
  6. Inzwischen müsste die Tomatensoße heller und dickflüssiger geworden sein. Dann noch abschmecken mit Pfeffer und Salz. Ganz zum Schluss das Basilikum zugeben, dadurch entfalten sich die Öle besser und der Geschmack bleibt.

Rezept-Anmerkungen

Im Blumenkohl finden sich zahlreiche Mineralstoffe sowie B-Vitamine und Vitamin C. Vitamin C ist zum Beispiel wichtig für das Bindegewebe. Daneben enthält Blumenkohl wie viele andere Kohlsorten reichlich Vitamin K. Patienten, die bestimmte Gerinnungshemmer einnehmen, müssen unter Umständen mit dem Konsum von Blumenkohl vorsichtig sein, da er die Wirkung der Medikamente beeinträchtigen kann.

Gleichzeitig zählt Blumenkohl zu den sehr kalorienarmen Gemüsesorten. Wird er schonend gedämpft, stecken in 100 Gramm des Gemüses gerade einmal 25 Kalorien. Trotzdem enthält Blumenkohl jedoch relativ viele Ballaststoffe und Chrom, was ihn zu idealen Lebensmitteln bei einer Diät macht.

Bohnen enthalten vor allem wertvolles pflanzliches Eiweiß. Zudem liefern sie Ballaststoffe. Daneben enthalten sie Vitamine wie Vitamin B2, Vitamin B6 und Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandeln kann. Auch Mineralstoffen kommen in Bohnen vor – unter anderem Kalium, Kalzium und Magnesium.

Roh darf man Grüne Bohnen nicht verzehren: Im Rohzustand enthalten sie Lektine wie das Protein Phasin, das schädlich ist. Beim Kochen werden diese Stoffe jedoch zerstört, sodass man das Gemüse genießen kann. Hülsenfrüchte wie Bohnen enthalten auch relativ viele Purine, weshalb Menschen, die unter Gicht leiden, besser auf sie verzichten sollten.

Hinzu kommen zahlreiche Vitamine wie Vitamin A, C und E, Beta-Carotin (Provitamin A) sowie verschiedene Vitamine der B-Gruppe (vor allem B1, B2 und B6).

Bohnen geben ihre Kohlenhydrate nur langsam in die Blutbahn ab und halten so den Blutzuckerspiegel konstant. Dadurch machen sie lange satt und eignen sich prima für Diabetiker. Zudem enthalten sie lösliche Fasern, die beim Ausscheiden Cholesterin binden und so den Cholesterinspiegel senken.